SCHULE | PROFILE | SCHLAGZEILEN | A-Z | KONTAKT
SERVICE ( Mittagessen Vertretungsplan)
Teilnahme des Global Studies Profils an der Hamburger Klimawoche 2018


12.10.2018 Jedes Jahr findet in der letzten Septemberwoche die Hamburger Klimawoche statt, die ein gemischtes und sehr interessantes Bildungsprogramm von Workshops und Exkursionen, Diskussionsrunden, Mitmachaktivitäten bis hin zu einem vielfältigen Kulturprogramm bietet. Ziel der Klimawoche ist es „vom Wissen zum Handeln“ anzuregen, d.h. Informationen über den Klimawandel zu verankern, um damit Menschen zum nachhaltigen Umgang mit Ressourcen zu bewegen. (www.klimawoche.de)

Dies durfte auch das S1 Global Studies Profil in zwei interessanten Workshops in der letzten Schulwoche vor den Herbstferien erfahren:

Am Dienstag den 25.9.18 haben wir, das GLS Profil, im Rahmen der Klimawoche einen Workshop zu Verfügung gestellt bekommen zum Thema Sustainable Development Goals (Nachhaltigkeitsziele) mit dem Titel: "Nur mal kurz die Welt retten - die SDG Session". Der Workshop wurde geleitet von der Organisation „Global Marshall Plan“, diese beschäftigt sich vor allem mit der Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele und was die Menschheit sowie jeder einzelne dafür tun kann. Durch eigenständiges Überlegen, Diskutieren und Vorstellen unserer Lösungsvorschläge wurde uns das Thema näher gebracht und zum Austausch eigener Gedanken angeregt. Außerdem kann man sich auch als SDG Scouts für die eigene Schule ausbilden lassen, was einige interessant fanden. Bei weiterem Interesse oder Fragen zu den SDG‘s können diese hier gestellt werden: sdgactioncampaign.org (Celina Klink, GLS1)

Am Mittwoch, den 26.9.18 hörten wir im neuen Schüler-Forschungszentrum der Universität Hamburg zwei interessante Vorträge von einem Physikstudenten und einer Politikwissenschaft Professorin. Der erste Vortrag hat sich mit dem Klimawandel und dem Vorgang des Treibhauseffektes beschäftigt. Dieser Vortrag war eine gute Grundlage für den zweiten Vortrag, in dem uns die Form der Umweltmigration vorgestellt und mit Beispielen erklärt wurde. Umweltmigranten sind Menschen, die durch die Auswirkungen des Klimawandels flüchten müssen. Dabei werden Lebensgrundlagen der Menschen durch Naturkatastrophen oder auch durch Übernutzung der Ressourcen zerstört. Nach den Vorträgen blieb uns Zeit zum Diskutieren und Fragen stellen und wir konnten auch das Schüler Forschungszentrum besichtigen. Dieser Workshop hat uns neue Einblicke darüber gegeben, wofür der Klimawandel noch verantwortlich ist und dass jetzt schon die Existenz einer Menge Menschen in ständiger Gefahr ist. (Rina Mehmeti, GLS 1)

Maren Tschanter-Hoffstall

HHS-Schlagzeilen

Anmeldung für die 5. Klasse 2019 | Klavierkonzert: Aus der neuen Welt und zurück! | Bibliotheksplan online | Teilnahme des Global Studies Profils an der Hamburger Klimawoche 2018 | Namibia 2018 | Aktion zum UN-Weltfriedenstag | Post aus Anchorage - Alaskablog 2018 | PopProjekt am 15.9. beim Winterhuder Stadtfest | Kulturist erhält Staffelstab | Exkursion nach Trier und Luxemburg - Lateinkurs Jahrgang 9 |
SCHULE

Leitbild & Schwerpunkte

Geschichte

Bildungsgänge

Projekte

Ganztag

Partner & Freunde

Schulleitung

Gremien

Unterricht



TERMINE

25.10.2018 Tage des Exils: Aus der Neuen Welt – und zurück. Eine Welturaufführung. Von Ingolf Dahl (ehem. Schül

13.11.2018 Infoabend Abschlüsse nach Jg. 10

24.11.2018 Orgelkonzert

26.11.2018 Infoabend zur Sekundarstufe II

GALERIE


Alaskaaustausch 2018
| Trier-Exkursion 2018 | Watt erlebt - Profilfahrt Neuwerk | Pop-Projekt 2018 | Triple Art 2018 |
Alle Fotostrecken

© Heinrich-Hertz-Schule 2018 Datenschutzerklärung | Impressum